Werden die Bauzinsen in absehbarer Zeit steigen?

Die Entwicklung der Bauzinsen 2014

Die Bauzinsen dürften auch im Jahr 2014 relativ niedrig bleiben, selbst wenn Experten – wie die bei der europäischen Ratingagentur FERI EuroRating beschäftigte Ökonomin Gudrun Rehwald – davon ausgehen, dass der Tiefpunkt bereits erreicht wurde. Mit einer Erhöhung des Leitzinses durch die EZB rechnet sie jedoch erst ab 2015, was auch dazu führen könnte, dass die Baufinanzierung durch höhere Zinsen wieder kostspieliger wird. Aktuell liegen die Bauzinssätze für eine Zinsbindung von zehn Jahren bei durchschnittlich 2,6 Prozent, was ca. 0,3 Prozentpunkte mehr beträgt, als noch vor sechs Monaten. In den 1990er Jahren hatte der Bauzinssatz noch bei neun Prozent gelegen, im Jahr 2011 bei noch knapp vier Prozent. Der Kreditvermittler Interhyp zeigt sich ebenfalls optimistisch: „Auch wenn die Konditionen im Vergleich zum Tiefstand im Mai 2013 etwas angestiegen sind, startet das neue Jahr mit Zinsen, die im historischen Vergleich immer noch sehr niedrig sind“, so Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG,„im Jahresverlauf sind aber Anstiege möglich.“
Doch auch wenn die Bauzinsen etwas steigen sollten, bleibt die Baufinanzierung eine attraktive Option, denn gleichzeitig steigen die Mietpreise in Deutschland – insbesondere in Ballungszentren – weiter an. Daher wünschen sich viele Deutsche ein Eigenheim, um auf die teure Miete verzichten zu können. In einer Umfrage von Interhyp im Dezember 2013 gaben 35 Prozent der 1.800 Befragten an, dass eine hohe Miete für sie den Hauptgrund für einen Umzug darstellen würde – wenn man von den Einflussfaktoren Familienplanung und beruflicher Wechsel absieht. Vor zwei Jahren wurde dieser Punkt noch um fünf Prozentpunkte weniger angeführt. Auch wenn sich 73 Prozent der Befragten laut der Studie mit ihrer Wohnsituation zufrieden zeigten, würden sich drei Viertel eine eigene Immobilie wünschen, die neben der Mietfreiheit auch der Altersvorsorge dienen soll.
Wer eine Baufinanzierung oder ein Forward-Darlehen anstrebt, kann folglich auch in nächster Zeit mit niedrigen Zinsen rechnen. Doch wie eine Umfrage des Handelsblatts unter 32 Banken ergab, sollen in diesem Jahr die Zinsen für zehnjährige Bundesanleihen durchschnittlich um 0,36 Prozentpunkte auf 2,29 Prozent steigen. Infolgedessen dürften Bauzinsen und Hypothekenzinsen auch in absehbarer Zeit weiter ansteigen.

Zinsticker abonnieren
Zinsticker bei Facebook